Das Programm der Langen Nacht der Wissenschaft

18:00 - 0:00 | supracon AG, Hans-Knöll-Str.6
Den Altvorderen auf der Spur
Unsichtbares sichtbar machen Beutenberg, FH, Schott, Zeiss BehindertengerechtKinderCatering

Technologie- und Innovationspark Jena

Das System JESSY SMART im Messeinsatz auf Thüringer Ackerland.

Archäologen stehen häufig vor dem Problem, dass die Spuren unserer Urahnen im Erdreich verborgen – also unsichtbar – sind.

Die Supracon AG hat in Zusammenarbeit mit dem IPHT Jena und dem Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie in Weimar ein Messsystem entwickelt, um diese verborgenen Spuren schnell und flächeneffizient geomagnetisch zu detektieren. So konnten bisher beispielsweise neolithische Kreisgrabenanlagen in Thüringen sowie Siedlungsplätze verschiedener Epochen in Peru, England und der Mongolei identifiziert werden. Gleichzeitig lassen sich aber auch neuzeitliche Hinterlassenschaften, wie z.B. auf Industriebrachen, großflächig kartieren und bewerten.

Das System JESSY SMART (Subsurface Magnetics: Accurate Rapid & Tough) ermöglicht eine Flächenkartierung von bis zu 3 ha/h auch unter schwierigen Bodenverhältnissen und bei widrigen Klima- und Witterungsverhältnissen. Dabei bilden höchstempfindliche supraleitende Sensoren das Herzstück des Messsystems. Diese sogenannten SQUIDs (Supraleitende Quanteninterferenz-Detektoren) ermöglichen eine hochaufgelöste magnetische Abbildung von Untergrundstrukturen. So werden - basierend auf den unterschiedlichen magnetischen Eigenschaften der Materialien - z.B. Fundamentreste, Grabenverfüllungen, Brandreste, Keramiken und Metallgegenstände (Werkzeuge, aber auch Rohrleitungen und Waffen) detektiert. Weitergehend können Hohlräume und Altlasten, sowie geologische Strukturen in den oberen Bodenschichten (bis ca. 15 m Tiefe) aufgespürt werden.