Das Programm der Langen Nacht der Wissenschaft

21:30 - 21:50 | Fraunhofer IOF, Albert-Einstein-Straße 7, 07745 Jena, Carl-Zeiss-Saal
Metamaterialien - der Weg zu einer neuen Optik jenseits von Abbe
Metamaterialien sind künstliche hergestellte Materialien, die in der Natur nicht vorkommen. Sie ermöglichen neuartige optische Bauelemente mit neuen Funktionalitäten. Beutenberg, FH, Schott, Zeiss Behindertengerecht

Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF

Goldnanodrähte, die durch ein Dielektrikum (Siliziumdioxid) separiert sind. Die Strukturgrößen liegen weit unter der Wellenlänge von Licht. Die Strukturen zeigen einstellbare elektrische und magnetische Eigenschaften.

Vortrag: Metamaterialien - der Weg zu einer neuen Optik jenseits von Abbe
Prof. Dr. Andreas Tünnermann, Institutsleiter Fraunhofer IOF

Moderne Mikro- und Nanostrukturierungstechniken wie die Elektronenstrahllithographie erlauben die Herstellung künstlicher Materialien, die in der Natur nicht vorkommen. Durch die Wechselwirkung dieser sogenannten Metamaterialien mit Licht können gezielt neuartige Eigenschaften des Lichts eingestellt werden. So ermöglichen Metamaterialien neuartige optische Bauelemente mit neuen Funktionalitäten, beispielsweise Abbildungsoptiken mit drastisch verbessertem Auflösungsvermögen, das mit klassischen Methoden nicht erreichbar ist.

Die Abbildung zeigt eine Rasterkraftmikroskop-Aufnahme von Gold-Nanodrähten. Hierbei handelt es sich um ein elektromagnetisches Metamaterial, bei dem die Goldnanodrähte durch ein Dielektrikum (Siliziumdioxid) separiert sind. Die Strukturgrößen liegen weit unter der Wellenlänge von Licht. Die Strukturen zeigen einstellbare elektrische und magnetische Eigenschaften und bilden die Grundlage für neuartige Sensoren.