Das Programm der Langen Nacht der Wissenschaft

18:00 | FB Wirtschaftsingenieurwesen, Haus 5, Foyer
Drahtlose Sensornetzwerke
In der Gebäudeautomatisierung, den Bereichen Smart Home, Smart Grid und Smart Metering wird es zunehmend wichtiger, Zustandsdaten, Zählerstände und andere Messwerte in Echtzeit abzufragen und zu analysieren. Beutenberg, FH, Schott, Zeiss BehindertengerechtCatering

Fachhochschule Jena

In der Gebäudeautomatisierung, den Bereichen Smart Home, Smart Grid und Smart Metering wird es zunehmend wichtiger, Zustandsdaten, Zählerstände und andere Messwerte in Echtzeit abzufragen und zu analysieren. Drahtlose Sensornetzwerke bieten genau diesen Vorteil. Ein weiterer Vorteil ergibt sich aus der Mobilität und der Lebensdauer der Sensorknoten. Diese sind meist batteriebetrieben und können durch effiziente Stromsparmechanismen oft jahrelang ohne Austausch der Batterien drahtlos Kommunizieren. Ein derartiges Netzwerk kann aus bis zu tausenden von Netzknoten bestehen. Diese Netzknoten sind meist Sensoren oder Messgeräte, aber auch Aktoren können in Sensornetzwerke integriert werden. Die Netzknoten erfassen die Messwerte und übermitteln diese drahtlos an ein Gateway. Ein Gateway organisiert das Netzwerk und sammelt die Daten. Die Auswertung der Daten ist durch eine, auf einem PC installierte, Software möglich. Mit Produkten von E-Senza Technologies werden Möglichkeiten und Vorteile der drahtlosen Sensornetzwerke in einem kleinen Versuchsaufbau dargestellt.

Kontakt: Prof. Dr. Erich Stein, Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen, Tel. 03641 205 915, E-Mail: Erich.Stein@fh-jena.de