Das Programm der Langen Nacht der Wissenschaft

22:00 - 22:30 | Helmholtzweg 5, 07743 Jena, HS 2
Gravitationswellendetektoren – Das Universum belauschen
Foto: Messplatz zur mechanischen Charakterisierung von Materialien für Gravitationswellendetektoren. Stadtzentrum Behindertengerecht

FSU: Institut für Festkörperphysik/Arbeitsgruppe Tieftemperaturphysik

Albert Einstein sagte im Rahmen seiner Allgemeinen Relativitätstheorie die Existenz von wellenförmigen Veränderungen der Krümmung der Raumzeit voraus – die sogenannten Gravitationswellen. Bis heute steht der direkte Nachweis dieser winzigen Wellen noch aus. Der Vortrag gibt einen Überblick über die historische Entwicklung der Gravitationswellendetektoren hin zu Plänen, wie ein Observatorium für diese Wellen in der Zukunft einmal aussehen könnte. Anhand des Detektionsprinzips werden zahlreiche Anschauungsexperimente durchgeführt, die die aktuellen Ansätze erläutern, wie man hochempfindliche Messinstrumente mit einer unvorstellbaren Auflösung von 10-18 m bauen kann. Der Vortrag gibt Einflicke in die experimentellen Arbeiten zum Design und der Charakterisierung einzelner Komponenten dieser neuartigen Detektoren an der Friedrich-Schiller-Universität. Im Anschluss an den Vortrag findet eine Führung durch die Labore des Sonderforschungsbereichs „Gravitationswellenastronomie“ am Institut für Festkörperphysik statt.