Das Programm der Langen Nacht der Wissenschaft

20:00 - 20:30 | Hans-Knöll-Straße 10
Vortrag: Die Vielfalt der Pflanzeneigenschaften
In unserem Vortrag berichten wir über die erstaunlichen Hintergründe unserer weltweiten Datenbank der Pflanzeneigenschaften und zeigen erste Ergebnisse aus deren Anwendung. Beutenberg, FH, Schott, Zeiss BehindertengerechtKinderCatering

Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Wiesenbocksbart, Fruchtstand
Fruchtstand Wiesenbocksbart (Trapogon pratensis)

Es sind die Eigenschaften der Pflanzen, die ihr Verhalten gegenüber der Umwelt und Umweltveränderungen bestimmen. Dies war schon vor der Antike bekannt, als die Menschen begannen, die Pflanzen nach ihren Eigenschaften zu klassifizieren. Bereits 300 vor Christus unterteilte Theophrastus in seiner Abhandlung “Historia Plantarum” die Pflanzen in Bäume, Sträucher und Gräser. Es ist daher sehr verblüffend, dass es bis vor kurzem kein einheitliches System gab, um Pflanzeneigenschaften zu erfassen, geschweige denn eine einheitliche globale Datenbank.

Im Jahr 2007 erwuchs  am MPI für Biogeochemie die Idee, alle Daten zu Pflanzeneigenschaften in einer globalen Datenbank zusammenzufassen, unterstützt durch zwei wissenschaftliche Programme der UNESCO. Wir waren zunächst skeptisch: wieso sollten Wissenschaftler aus aller Welt ihre Daten aufbereiten, um sie uns zur Verfügung zu stellen, damit wir sie mit anderen teilen? Entgegen allen Erwartungen wurde das Projekt von der wissenschaftlichen Gemeinschaft enthusiastisch aufgenommen - die TRY-Datenbank ist damit die mit Abstand größte Datenbank ihrer Art und repräsentiert die Vielfalt der Pflanzeneigenschaften und ihre Bedeutung für die biogeochemischen Kreisläufe.