Das Programm der Langen Nacht der Wissenschaft

18:00 (Wiederholung: Vorführung zu jeder vollen Stunde) | Poliklinik für Konservierende Zahnheilkunde, An der alten Post 4
Aus Technik wird Ästhetik
Zahnkronen ohne Abdruck, passgenaue Inlays: Computergestützte Keramikrestaurationen machen es möglich. Wir zeigen CAD/CAM in der Zahnheilkunde. Stadtzentrum BehindertengerechtKinder

Universitätsklinikum Jena

Der Wunsch nach einem strahlenden Lächeln und „schönen“ (natürlich aussehenden) Zähnen bestimmt immer mehr die zahnärztliche Therapie. Somit steigen auch die ästhetischen Anforderungen an zahnmedizinische Restaurationen.
Mit der Einführung computergestützter Techniken können Zahnrestaurationen mit dem sogenannten CAD/CAM Verfahren aus Keramik hergestellt werden. Dabei wird mit einer Kamera der optische Abdruck des präparierten Zahnes direkt im Mund des Patienten genommen. In den meisten Fällen kann somit auf die klassische Abformung verzichtet werden. Anhand der Bilddaten errechnet die Software ein dreidimensionales Modell von dem beschliffenen Zahn und Konstruktionsvorschläge. Eine dazugehörige Schleifeinheit stellt vollautomatisch die hochpräzisen keramischen Kronen oder Inlays aus einem industriell hergestellten Keramikblock her. So ist es dem Zahnarzt möglich individuell komplexe Situationen im Front- und Seitenzahnbereich dem natürlichen Vorbild entsprechend zu restaurieren.