Das Programm der Langen Nacht der Wissenschaft

18:00 | AG Experimentelle Neurologie, Forschungszentrum Lobeda
Barnes maze - Ein Lerntest für Mäuse
Schlauer durch Klettern? Lobeda BehindertengerechtKinder

Universitätsklinikum Jena

Maus im Barnes maze
Maus im Barnes maze

Im Gehirn aller Säugetiere existieren zwei Regionen, in denen zeitlebens neue Nervenzellen gebildet werden. Eine dieser Regionen ist der Hippokampus, der bei Mäusen unter anderem für die räumliche Orientierung verantwortlich ist. Durch verschiedene Einflüsse (z.B. eine Umgebung mit Spiel-, Versteck- und Klettermöglichkeiten und einem Laufrad) kann die Anzahl der neu gebildeten Zellen erhöht werden. Ob diese zusätzlichen Nervenzellen im Hippokampus zu einer verbesserten Lern- und Gedächtnisleistung beitragen, kann durch verschiedene Verhaltenstests untersucht werden. Wir zeigen Ihnen am Beispiel des Barnes maze, wie ein solcher räumlicher Lerntest bei Mäusen abläuft.