Das Programm der Langen Nacht der Wissenschaft

18:00 - 0:00 | Carl-Zeiß-Straße 3, 07743 Jena, Labor E053
Wirtschaftswissenschaftliche Experimente zum Mitmachen
Stadtzentrum Behindertengerecht

FSU: Graduiertenschule „Menschliches Verhalten im sozialen und ökonomischen Wandel“

Warum haben Volkswirte ein Labor – und vor allem: Was machen sie dort? Wir arbeiten weder mit Ratten, noch mit Reagenzgläsern.... – mit was dann? Mit Menschen wie Ihnen! In Jena haben die Universität und das Max-Planck-Insititut für Ökonomik zusammen insgesamt drei verschiedene Labore und heute Nacht öffnen wir eines für Sie! Wir laden Sie in unser Labor ein! Dort können Sie uns über die Schulter schauen und sogar selber an einem kurzen Experiment teilnehmen! Vielleicht haben Sie schon einmal von einem der Bücher "Freakonomics", "Animal Spirits" oder "Denken hilft zwar, nützt aber nichts" gehört. Möglicherweise haben Sie sogar eines dieser Bücher bereits gelesen – alle diese Bücher nutzen Erkenntnisse aus der Verhaltensökonomik und versuchen, diese auf Alltagssituationen anzuwenden. Hier in Jena untersuchen wir Fragen aus vielen unterschiedlichen Bereichen: Zum Beispiel versuchen wir, Verhandlungs-Situationen im Labor zu simulieren, wir untersuchen Kooperations-Verhalten und wir schauen uns an, wie fair Menschen sind.

Heute Nacht laden wir Sie ein, einmal an einem unserer Experimente teilzunehmen! Sie brauchen keine Angst zu haben – es tut nicht weh und Sie brauchen auch keinerlei Vorkenntnisse und ganz nebenbei können Sie sich sogar eine süße Belohnung verdienen! Falls Sie jetzt schon ein bisschen mehr wissen möchten: In den Wirtschaftswissenschaften gibt es den Forschungsbereich der experimentellen Ökonomik und der Verhaltensökonomik. Forscher in diesem Bereich versuchen ökonomische Theorien zu testen, um zu schauen, wie Menschen sich in bestimmten – ökonomisch relevanten – Situationen verhalten. Insbesondere schauen wir, wie das menschliche Verhalten von der ökonomischen Vorhersage des komplett rationalen Entscheiders, den wir den "Homo oeconomicus" nennen, abweicht. Dieser Forschungsbereich wächst weltweit und bekommt immer mehr Aufmerksamkeit, insbesondere seit 2002 Daniel Kahnemann und Vernon Smith für Arbeiten in diesem Bereich den Nobelpreis erhalten haben. Die Auszeichnung wurde ihnen verliehen, weil sie psychologische Erkenntnisse in die ökonomische Forschung eingebracht und Experimente als wirtschaftswissenschaftliches Analyse-Tool etabliert haben.