Motiv

Die Veranstalter der Langen Nacht der Wissenschaft

Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Das Max-Planck-Institut für Biogeochemie erforscht globale Stoffkreisläufe und die daran beteiligten biologischen, chemischen und physikalischen Prozesse. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem Kohlenstoffkreislauf. Dieser beschreibt die Stationen, die das lebenswichtige Element Kohlenstoff (C) im Laufe der Zeit auf unserem Planeten durchläuft. Kohlenstoff findet sich in verschiedensten Molekülen zu Land, im Wasser und in der Luft. Aufgenommen aus der Luft, wird er in Pflanzen eingebaut, umgewandelt, gespeichert, von anderen Organismen weiterverwertet und nach deren Zerfall wieder in die Atmosphäre abgegeben. 

Vom Menschen verursachte Emissionen durch Verbrennung fossiler Brennstoffe, verstärkte Landnutzung und großflächige Rodung von Urwäldern für die Agrarwirtschaft verändern die natürlichen Stoffkreisläufe tiefgreifend. Die Wissenschaftler am Institut erforschen diese globalen Stoffkreisläufe in ihrem komplexen Zusammenspiel zwischen Bodenorganismen, Vegetation, atmosphärischen Treibhausgasen und Einflüssen des Menschen. Dazu werden historische Daten über das Paläoklima mit heutigen Ergebnissen aus Labor- und Freilandexperimenten sowie aus internationalen Messkampagnen in Zusammenhang gebracht. Mit Computermodellen werden diese Daten aufbereitet, um die Stoffflüsse auch für größere räumliche und zeitliche Skalen darzustellen und das Verhalten von Ökosystemen unter bestimmten Bedingungen in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu erkennen.

Wie können wir dadurch die Regulation des Klimas besser verstehen? Mit welchen analytischen Messmethoden kommen wir dem Kohlenstoff und anderen Treibhausgasen auf die Spur? Wie helfen unsere Messstationen in Thüringen, in der Sibirischen Taiga oder dem brasilianischen Regenwald? Diese und viele ähnliche Fragen beantworten wir mit Führungen, Experimenten, Ausstellungen und auch (Gewinn-)Spielen.

Kontakt

Max-Planck-Institut für Biogeochemie
Susanne Hermsmeier
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 03641 57-6801
Telefax: 03641 57-7860
E-Mail: sherms@bgc-jena.mpg.de

Dr. Eberhard Fritz
Forschungskoordinator
Telefon: 03641 57-6800
Telefax: 03641 57-7860
E-Mail: efritz@bgc-jena.mpg.de

Internet: www.bgc-jena.mpg.de

Veranstaltungen